Da Marketer Artificial Intelligence für die Steigerung des Customer Engagements inzwischen für unverzichtbar halten, bauen die Upgrades auf der AI-Tradition der Plattform auf und erweitern die generativen AI-Funktionen.

Indianapolis, 12. Juni 2024 – SAP Emarsys Customer Engagement kündigt heute sein Product Release für Juni 2024 an, das eine Vielzahl von Omnichannel-Ergänzungen, Erweiterungen für große Unternehmen und AI-Funktionen enthält, die auf der langjährigen Erfahrung der Plattform im Bereich der künstlichen Intelligenz aufbauen. Damit tragen wir einer neuen Studie Rechnung, die zeigt, dass AI eines der leistungsfähigsten Optimierungstools für Marketer ist.

Die jüngste Studie von SAP Emarsys, bei der über 250 Marketingverantwortliche und 2.000 Verbraucher*innen in den USA befragt wurden, ergab, dass die meisten Marketer (88 %) AI als wesentlich für die Steigerung des Customer Engagements ansehen. Ebenso befürworten 61 % der Käufer*innen eine weitere Integration von AI in ihre Erlebnisse im Einzelhandel. Marketer, die Artificial Intelligence einsetzen, profitieren davon: 78 % der Befragten verzeichnen ein gesteigertes Customer Engagement, und drei Viertel (75 %) berichten von einer Stärkung der Kund*innentreue. Die Folge: Marketer (72 %) erhöhen ihre AI-Investitionen, um weiter für mehr Kund*innenengagement zu sorgen.

In diesem Sinne spiegeln die Updates den Wunsch und die Dringlichkeit von Marketern wider, AI zu nutzen, um personalisierte Kampagnen zu optimieren und die Produktivität zu steigern. Durch die Stärkung der AI-Features und -Funktionen der Plattform möchten wir Marketer in die Lage zu versetzen, von den zeitsparenden Möglichkeiten der generativen AI zu profitieren:

  • AI-Betreffzeilen-Generator. Der SAP Emarsys Betreffzeilen-Generator, der auf OpenAIs ChatGPT-4 basiert, wird im Juli allgemein verfügbar sein. Mit ihm können Marketer individuelle, kontextspezifische Betreffzeilen erstellen, die Sprachpräferenzen, natürlichsprachliche Prompts und das gewünschte Maß an Kreativität berücksichtigen – und das alles direkt im E-Mail-Editor der Nutzer*innen. 84 % der Marketer stimmen zu, dass von AI verfasste E-Mail-Betreffzeilen höhere Öffnungsraten erzielen.
  • AI-Preheader-Generator. Aufgrund seiner symbiotischen Beziehung zu den Betreffzeilen ist der Preheader-Text ein weiteres wichtiges Element, um die Aufmerksamkeit von Leser*innen zu gewinnen und die E-Mail-Öffnungsrate zu erhöhen. Der Preheader-Generator, der auf der Grundlage des Betreffzeilen-Generators aufbaut, wird ebenfalls im Juli allgemein verfügbar sein. Mit ihm können Marketer ansprechende E-Mail-Preheader erstellen, die den Kontext der E-Mail, die gewählte Betreffzeile sowie die Prompts und Einstellungen der Nutzer*innen berücksichtigen.
  • AI-Produktsuche. Die von SAP Emarsys im März als Pilotprojekt angekündigte Lösung verkürzt die Zeit, die für das Auffinden und Einfügen bestimmter Produkte in Marketingkampagnen benötigt wird, von Stunden oder Tagen auf Sekunden. Die AI-Produktsuche verwendet Keywords und heuristische Verfahren, um die Felder des Produktkatalogs nahtlos zu durchsuchen und der Content-Vorlage zuzuordnen. Zukünftige Funktionen werden es Nutzer*innen sogar ermöglichen, sich mit ihren Produktkatalogen zu „unterhalten“ und die besten Produkte für Kampagnen mithilfe natürlichsprachlicher Prompts zu ermitteln, z. B. „Zeig mir die meistverkauften Schuhe, die nicht im Angebot sind, aber einen Überbestand aufweisen.“
  • AI-Segment-Generator. Der AI-Segment-Generator, der in diesem Sommer in die Pilotphase übergeht, wird eine für Menschen lesbare Beschreibung bestehender Segmente generieren. Dazu filtert das Feature Hunderte potenzieller Kriterien, Logiken und Operatoren heraus, mit denen das Verständnis erleichtert und die Auffindbarkeit verbessert werden kann. Es funktioniert aber auch umgekehrt und kann natürlichsprachliche Prompts in ein neues Segment verwandeln.

Diese Features bauen auf der langjährigen Erfahrung von SAP Emarsys im AI-Bereich auf. Tools wie AI-Segmente, Produktempfehlungen und Versandzeitoptimierung werden bereits von Kunden wie Brand Alley, Nike Hong Kong und PUMA eingesetzt.

„Es war sehr einfach, den Betreffzeilen-Generator (Subject Line Generator, SLG) in den Workflow der Newsletter-Produktion zu integrieren“, erklärt Tanja Beeler, Digital Marketing Specialist bei Betty Bossi, Teil der Coop Group.„Mit dem SLG müssen wir nicht mehr zu einem anderen Tool wechseln, um die Betreffzeile zu erstellen. Wir verlieren also weniger Zeit mit der Eingabe der Prompts, was den Prozess beschleunigt und enorm vereinfacht. Die generierten Betreffzeilen waren immer hilfreich und konnten sofort oder mit minimalen Anpassungen verwendet werden. Wir verwenden den SLG mittlerweile für fast alle unsere Kampagnen und möchten ihn nicht mehr missen!“

Da bei der Personalisierung von Marketingkampagnen von Marketern häufig erwartet wird, dass sie mit weniger Ressourcen mehr erreichen, wird sich der Einsatz von AI noch verstärken und zu weiteren Innovationen führen.

„Verantwortungsvolle, relevante und zuverlässige AI ist seit über einem Jahrzehnt Teil der DNA von SAP Emarsys. Wir waren schon immer eine datengesteuerte Plattform, die danach strebt, die Marketer Intelligence zu stärken“, sagt Kelsey Jones, Global Head of Product Marketing bei SAP Emarsys. „Vor diesem Hintergrund arbeiten wir ständig an Innovationen. Wir möchten die Grenzen der Tools, die Marketingverantwortlichen zur Verfügung stehen, erweitern. Sie sollen verantwortungsbewusst Innovationen anbieten können, die in einem hart umkämpften, schnelllebigen globalen Markt den entscheidenden Unterschied bei der Förderung ‚wahrer Loyalität‘ ausmachen.“

Abgesehen von AI hat die Plattform auch neue Kanäle und Funktionen eingeführt, die zusätzliche Datenquellen miteinander verbinden, die Marketer Intelligence verbessern und eine kohärente Integration mit wichtigen Kooperations- und Technologiepartnern ermöglichen:

  • Conversational Messaging für WhatsApp. Emarsys-Nutzer*innen können nun WhatsApp-Marketing-Kampagnen und -Automatisierungen entwickeln, personalisieren und launchen. Das in Partnerschaft mit Sinch entwickelte Feature ist für Early Adopter angekündigt.
  • Digital Ads-Integration für LinkedIn. Nach dem Pilotprojekt im Februar ist die Integration mit LinkedIn Ads nun allgemein verfügbar und ermöglicht es Marketern jetzt noch besser, durch personalisierte Anzeigen, Kontaktimport in Echtzeit und nahtlose Lead-Akquise mit über 1 Milliarde Nutzer*innen in Kontakt zu treten.
  • Einheitliches Dashboard. Mit dem Sommer-Update wird ein neues Dashboard für die Unternehmensberichte eingeführt, das sich in der Pilotphase befindet und einen kontoübergreifenden Überblick zu wichtigen Kennzahlen wie Engagementlevel und Umsatz bietet. Diese Metriken können über alle Geschäftsbereiche eines Unternehmens hinweg miteinander verglichen werden und bieten einen klaren Bezugsrahmen für die Überprüfung von Kampagnen und Ergebnissen.
  • Connectoren und Integrationen für Lösungen. Zu den Updates im gesamten SAP Emarsys Partner Ecosystem gehören: ein Real-Time SAP CDP Connector, der allen Nutzer*innen für den Echtzeit-Import von Daten aus der SAP CDP in die Emarsys-Plattform zur Verfügung steht und eine verbesserte Segmentierung, Personalisierung und Automatisierung von datenschutzfreundlichen Interaktionen mit Kund*innen ermöglicht; ein Pilotprojekt für einen neuen mParticle-Connector, der eine Einweg-Synchronisation von der Customer Data Platform eines Drittanbieters zu Emarsys ermöglicht; sowie die Google-Analytics-Integration, die nun allgemein verfügbar ist und Web-Aktivitäten zur Unterstützung von Marketingkampagnen und Automatisierungen ermöglicht.

Eine vollständige Übersicht zum Juni-Product Release finden Sie hier auf dem SAP Emarsys Product Release Hub. Wenn Sie weitere Einblicke zu AI-Trends im Einzelhandel erhalten möchten, laden Sie den Bericht „SAP Emarsys AI in Retail Report: Power to the Marketer in the US“ hier herunter.