Home > Wichtige Erkenntnisse > Mit Kreativität zum Marketingerfolg – 10 Gründe, warum Storytelling 2018 immer wichtiger wird

Mit Kreativität zum Marketingerfolg – 10 Gründe, warum Storytelling 2018 immer wichtiger wird

Stefanie Isabel Kobsa
Stefanie Isabel Kobsa

Wann haben Sie zum letzten Mal eine gute Geschichte gehört? Im Kino, beim Abendessen mit Freunden, im politischen Cabaret, in der Werbung? Seien wir ehrlich: Geschichten bestimmen unseren Alltag. Und das mehr, als uns manchmal bewusst ist. Sie begleiten uns als Kind in Form von Märchen und Bilderbüchern, sie faszinieren uns als Heranwachsende in Romanen und als Bestandteil der modernen Popkultur, sie unterhalten uns als Erwachsene in Serien und gut recherchierten Zeitungsartikeln. Und sie werden immer wichtiger in der Werbung und im modernen digitalen Marketing.

Storytelling, oder auch Corporate Storytelling, besticht durch vielseitige Möglichkeiten – von Eingängigkeit und Identifikationspotenzial einer jeweiligen Geschichte, bis hin zu Verbesserungen der Kundenbindung. Progressive Marketer können sich 2018 nicht mehr erlauben, Storytelling in ihren Marketingmaßnahmen unter den Tisch fallen zu lassen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 10 Gründe vor, warum Sie mit erfolgreichem Brand Storytelling nicht nur Ihre Zielgruppe besser ansprechen & mit einbeziehen, sondern auch kanalübergreifend eine optimale Marken-Präsenz erreichen können.

1. Komplexe Sachverhalte einfach abbilden

Storytelling ist nicht nur im Content Marketing seit Jahren eine attraktive Methode, um Inhalte zielgruppenspezifisch aufzubereiten und Leser zu faszinieren.

Tatsächlich lassen sich über Geschichten auch komplizierte Sachverhalte vermitteln.

Wenn Sie beispielweise komplexe Technologielösungen anbieten, kann das passende Narrativ Sie darin unterstützen, Neukunden oder Interessenten die Vorteile und Alleinstellungsmerkmale Ihrer Produkte näher zu bringen. Und das, ohne dass sich Interessenten mit umständlicher Fachterminologie auseinandersetzen müssen.

 

2. Storytelling spricht uns auf emotionaler Ebene an

Vielleicht haben Sie es selbst schon einmal bemerkt: Geschichten bleiben leichter im Gedächtnis, als abstrakte Inhalte oder Informationen. Storytelling spricht unsere emotionale Ebene an und kann uns dadurch aktiv beeinflussen und z.B. einen Kauf begünstigen. Emotionales Engagement ist neben unseren rationalen kognitiven Fähigkeiten ein wichtiger Faktor bei Kaufentscheidungen.

Was bedeutet das konkret? Kunden, die sich mit einem Unternehmen oder einem Produkt emotional identifizieren, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Kauf tätigen. Nutzen Sie diesen Umstand und entwerfen Sie überzeugende Geschichten rund um Ihre Brand. Dazu kann es bereits hilfreich sein, einen Einblick in Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter zu geben. Eine Interview-Serie mit Ihrer Führungsebene für den unternehmenseigenen Blog bietet sich hier an. Nicht umsonst werben viele Marken noch heute mit Einzelpersonen, die ein Unternehmen repräsentieren – z.B.: Dafür stehe ich mit meinem Namen (Hipp Babynahrung). So verringert sich die Barriere zwischen Kunden und Unternehmen und Ihre Kontakte können mitunter Parallelen erkennen und sich emotional besser mit Ihrer Marke und Ihrem Unternehmen identifizieren.

 

3. Mehr Abwechslung auf Ihrem Blog

Die Weitergabe von Informationen und das lesergerechte Aufbereiten branchenspezifischer Inhalte ist eine wichtige Funktion, die ein Unternehmens-Blog heutzutage erfüllen muss.

Auf der anderen Seite soll ein Blog auch unterhalten und (neue) Leser gewinnen und langfristig binden. Storytelling ist hier eine wirkungsvolle Methode, den Ton Ihrer Blogposts zu verändern und für Abwechslung zu sorgen.

Wenn Sie beispielsweise viele praxisbezogene How-To Artikel veröffentlichen und größtenteils eher technische Themen behandeln, kann eine Erfolgsgeschichte eines Ihrer Kunden oder eine erzählerisch ansprechende Zusammenfassung eines Branchenevents eine gute Möglichkeit sein, den Blog aufzulockern und Monotonie zu vermeiden.

 

4. Stärkung der Kundenbindung

Nutzen Sie auf Ihrer Webseite Storytelling als Möglichkeit zur Individualisierung und Herausarbeitung Ihrer spezifischen Brand Story. Je mehr Sie sich von Ihren Mitbewerbern absetzen und ein individuelles Kundenerlebnis bieten, desto wahrscheinlicher werden sich Kunden von Ihren Produkten angesprochen fühlen. Durch das Ein- und Ausblenden von Inhalten, kann sich Ihre Webseite z.B. individuell an Besucher anpassen und so ein maximal attraktives Erlebnis bieten.

Brand Storytelling kann auch im Design der Webseite zum Ausdruck kommen. Mit welchen Farben arbeiten Sie, was sollen die Farben beim Besucher bewirken, wo bestehen Verbindungen zwischen Farbgestaltung und Produkten? Auch Die Tonalität spielt beim Geschichtenerzählen eine Rolle: werden Besucher geduzt oder gesiezt? Ist die Sprache auf Ihrer Webseite nüchtern und sachlich, oder umgangssprachlich und familiär? Egal wie Sie Ihren Internetauftritt gestalten, Ihre Brand Story sollte immer einheitlich und ansprechend sein.

Marketingkampagnen sind ein weiterer Bereich, in dem Sie mit Storytelling punkten können. Wenn Sie E-Mail Kampagnen verschicken, müssen die Inhalte auf den jeweiligen Empfänger zugeschnitten sein und seine/ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben ansprechen. Mit dem richtigen Storytelling lassen sich saisonale Sales-Aktionen oder Aktionen zur Kundenrückgewinnung interessanter gestalten. Das kann z.B. schon durch das passende Bild und die passende Begrüßungsformel funktionieren.

Auf lange Sicht ist es sehr viel teurer und aufwendiger, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden Kunden zu halten. Nutzen Sie daher Storytelling, um Ihre Bestandskunden aktiv zu binden und das Kundenengagement langfristig zu stärken.

 

5. Multimediales Storytelling

Storytelling kann in einer klassischen Geschichte mit Einleitung, Hauptteil und Schluss stattfinden. Es geht aber auch anders: Geschichten funktionieren genauso gut – wenn nicht noch besser – über Bilder und Videos. Corporate Videos oder kurze Produktfilme können durch eine Erzählstruktur wichtige Informationen besser vermitteln und so potenzielle Kunden optimal ansprechen.

So lassen sich beispielweise über Animationen noch so komplizierte Vorgänge leichter erklären, oder über perfekt ausgeleuchtete Bilder die passende Geschichte zu einem Werbetext visuell verstärken.

Wir reagieren auf audiovisuelle Medien sehr viel stärker, als auf das geschriebene Wort. Ein Beispiel: ein wissenschaftlicher Text über Massentierhaltung wird vermutlich kaum die gleiche Wirkung erzielen, wie das entsprechende Video mit Aufnahmen aus einem Schweinemastbetrieb.

Diese verstärkte Wirkung funktioniert aber auch im positiven Sinne: Nutzen Sie kleine Geschichten in Brand Videos oder Ihren Webinaren, um Ihre Zuhörer zu unterhalten und gleichzeitig Informationen eindrücklicher zu vermitteln.

Virtual Reality bietet ungleich mehr Möglichkeiten, mit dem passenden Storytelling zu arbeiten und ein Gefühl der Präsenz und Unmittelbarkeit für den User zu generieren. Sieht man sich die deutsche Webseite von Oculus Rift an, wird man schnell feststellen, dass der Hersteller von VR-Brillen explizit auf Storytelling setzt, um sein Produkt zu bewerben. Begriffe wie „mittendrin sein“, „magisches Eintauchen“ oder „Herausforderungen bewältigen“ weisen viele Parallelen zum klassischen Geschichtenerzählen auf.

 

6. Social Media – die No. 1 für Storytelling

Social Media wird im digitalen Marketing immer wichtiger. Wenn Sie sich fragen wo ihre Kunden die meiste Zeit im Netz verbringen, ist die Antwort vermutlich: auf den Sozialen Netzwerken.

Und kein anderer Kanal ist so prädestiniert für Storytelling, wie Facebook, Instagram & Co. Die meisten von uns teilen persönliche Erlebnisse oder Eindrücke auf den sozialen Netzwerken. Das bedeutet: Social Media ist ein Bereich, in dem wir noch empfänglicher für klassisches Storytellig sind, als ohnehin schon. Viele Influencer nutzen z.B. ihren Instagram Account für gezieltes Advertising, bzw. die Zusammenarbeit mit großen Marken.

Diesen Umstand sollten Sie nutzen und ansprechende Unternehmens-Profile auf den Plattformen erstellen, Kontakte mit einflussreichen Usern pflegen, und ihre eigenen Profile regelmäßig mit passenden Inhalten bespielen. Die entsprechenden Geschichten können sich an Ihren Produkten, Neuheiten im Sortiment, Updates Ihrer Software, branchenübergreifenden Events, oder anderen Veränderungen orientieren. Nur eines ist wichtig: die Geschichten müssen für Sie und Ihr Unternehmen passend und einzigartig sein. Schließlich möchte niemand auf verschiedenen Unternehmens-Webseiten den gleichen Content lesen. Seien Sie kreativ und entwickeln Sie Ihre eigene Social Media Storytelling-Sprache.

 

7. Storytelling ist ideal zum Vermitteln von Informationen

Corporate Storytelling bietet sich nicht nur als unterhaltsames Stilmittel an. Erklären Sie den Mehrwert Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung anhand einer Geschichte. Success Stories sind im wahrsten Sinne des Wortes gute Möglichkeiten, Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens und den Erfolg angebotener Produkte anschaulich zu vermitteln.

Das Erzählmuster ist dabei relativ einheitlich: der Kunde hat ein Problem / eine Herausforderung, das Unternehmen bietet eine Lösung an, die Herausforderung wird gemeistert & der Kunde ist zufrieden und freut sich über höhere Umsätze.

 

8. Storytelling mit Daten-Insights verbinden

Selbst die beste Geschichte funktioniert nicht, wenn Sie an den falschen Empfänger gerichtet ist. Nutzen Sie Ihre Kunden- und Kontaktdaten und entwerfen Sie passende Narrative, die Ihre Marke repräsentieren und gleichzeitig die richtigen Kunden ansprechen.

Mit der entsprechenden Software, die Ihnen wichtige Insights und Informationen zu ihren Kunden liefert, lässt sich Storytelling mit relevanten Daten versorgen und so auf die nächste Ebene katapultieren.

 

9. Storytelling durch Influencer und Blogger

Nicht nur auf YouTube gewinnen Influencer immer mehr an Bedeutung. Auch auf Instagram oder Facebook erzählen User von Ihren Erlebnissen und Eindrücken mit bestimmten Produkten. Und wir als Verbraucher vertrauen oft mehr auf Eindrücke von Menschen aus unserem näheren Umfeld, als auf das Werbeversprechen großer Marken. Machen Sie sich dieses User-generierte Storytelling zunutze. Verschicken Sie Samples Ihrer Produkte oder Test-Abonnements an relevante YouTuber, bauen Sie Beziehungen zu Influencern auf, schreiben Sie Wettbewerbe für Blogger/Vlogger aus…die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

 

10. Neue Möglichkeiten, den eigenen Content zu vermitteln

Kaum ein Produkt oder ein Service verändern sich so umfassend & schnell, dass immer wieder neuer Content generiert wird, den Sie Ihren Kunden vermitteln können.

Stattdessen besteht die Herausforderung für einen Content Creator im Onlinemarketing oftmals darin, ähnliche Inhalte spannend und immer wieder neu aufzubereiten. Storytelling ist hier eine gute Methode, neue Erzählwege zu finden und Eintönigkeit in der Contenterstellung zu vermeiden. Ihr Omnnichannel Marketingansatz sollte daher nicht nur was die Kanäle angeht flexibel sein, sondern auch abwechslungsreiche Erzählformen und Content-Aufbereitungen bieten.

 

Fazit

Egal aus welchen Gründen Sie sich für Storytelling entscheiden, im modernen Marketing ist die Methode des Geschichtenerzählers praktisch nicht mehr wegzudenken. Marketer, die 2018 nach kreativen Möglichkeiten suchen, ihre Inhalte maximal erfolgreich zu verbreiten, werden an mehr oder minder subtilem und kanalübergreifendem Storytelling kaum vorbeikommen. Und der Siegeszug der sozialen Medien und Virtual Reality lassen damit rechnen, dass klassische Geschichten auch im digitalen Marketing zukünftig ihren berechtigten Stellenwert behalten werden.

Möchten Sie mehr über erfolgreiches Marketing erfahren und wie Sie es für Ihr Unternehmen optimal umsetzen können? Vereinbaren Sie eine Demo mit einem unserer Mitarbeiter. Wir freuen uns auf Sie!